SPD stellt Weichen für Waldkindergarten in Bad Sassendorf

Vorauseilender Gehorsam des Bürgermeisters setzt Antrag der SPD-Fraktion bereits vor der Abstimmung um Noch bevor der Antrag zum Erhalt des Waldkindergartens beraten werden konnte, den die SPD-Fraktion fristgerecht zur Ausschusssitzung des AGSSS (02.03.2021) mit dem Ziel gestellt hatte, den Waldkindergarten dauerhaft zu erhalten, führte die Verwaltung aus, dass sie die SPD hierbei unterstützt. Man habe daher bereits vor der Ausschusssitzung mit den entsprechenden Vorbereitungen begonnen, um den Waldkindergarten zu erhalten.

Noch immer offene Fragen zu Trauerhallen-Umnutzung

Kritische Bürger warten seit einem Jahr auf ein schlüssiges Konzept Auch ein Jahr nach der Informationsveranstaltung der privaten Projektgruppe konnten die Fragen kritischer Bürgerinnen und Bürger zur Umnutzung der Trauerhalle noch immer nicht beantwortet werden. Wie der Schutz trauernder Angehöriger vor Veranstaltungslärm, die Sicherung des heutigen Bestattungsbetriebs oder auch der Zugang des Friedhofs dauerhaft sichergestellt wird, ist noch immer völlig unklar. Anfragen der SPD hierzu blieben leider unbeantwortet. Am 09.03.2021

Antrag auf dauerhafte Einrichtung des Waldkindergartens

Spielzeug zerbricht – Erlebnisse sind unsterblich In den letzten Jahren entstanden bundesweit über 300 Waldkindergärten, davon über 30 in NRW – Tendenz steigend. Seit September 2020 ist der INI Waldkindergarten im Freiherr-von-Wintzingerode Park, als Provisorium, in Betrieb und nutzt dabei die Räumlichkeiten des grünen Klassenzimmers. Zur Zeit verbringen 13 Kinder und 3 entsprechend qualifizierte Erzieherinnen den Tag im Wald. Bei unserem Besuch fanden wir nur glückliche kleine und große Menschen

Wasserbüffel-Unfall in der Woeste unvermeidbar?

Nach Stellungnahme von Kreis und Gemeinde bleiben wesentliche Fragen unbeantwortet Der Vorfall in der Woeste am 13.02.2021, bei dem zwei Wasserbüffel ertrunken sind und einen Tag später eine weiterer Verlust zu beklagen war, wirft einige Fragen auf. Wie aus dem Soester Anzeiger zu entnehmen war, haben bereits einige Landwirte aus der Region berechtigte Fragen im Zusammenhang mit der Haltung gestellt. Der Hinweis des Bürgermeisters, so er in der Lokalpresse richtig

SPD-Erfolg bei der Nutzung regenerativer Energien

Erfolgreich konnte sich die SPD-Fraktion mit ihrem Antrag durchsetzen, Energie aus regionalen Photovoltaikanlagen durch die Gemeindewerke zu vermarkten. Dem Antrag folgten die anderen Parteien des Gemeinderates. Die Gemeindewerke wurden damit beauftragt die Möglichkeiten zu prüfen, zu welchem Preis der Strom aus der regionalen Stromerzeugung angekauft werden kann und wie dieser zukünftig im Produktportfolio vermarktet wird. Damit schafft die SPD für die privaten Anlagenbetreiber Perspektiven, auch über den Zeitpunkt der Förderung