Klare Absage an Schotter- und Steingärten

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen brachte am 17.11.2021 im Bauausschuss den Antrag „Klare Absage an Schotter-/Steingärten bei Neubauten“ ein. Den konnten wir als SPD-Fraktion mittragen, denn besonders die Schottergärten sind auch für uns ein ökologisches Ärgernis. Dass dieser Antrag die seit kurzem gängige Praxis der Verwaltung unterstreicht, diese Art der Gartengestaltung im baurechtlichen Genehmigungsverfahren zu verbieten, finden wir auch ganz in Ordnung. Das Problem sind natürlich die bestehenden „Gärten“ dieser

Das Rätsel des Rhododendronparks

Im Norden endet der Bad Sassendorfer Kurpark in einer ca. 8,5 ha großen waldartigen Fläche. Dort wachsen und blühen seit 30 Jahren Rhododendronbüsche.Dem aufmerksamen Betrachter fällt jedoch auf, dass sich diese Rhododendren weder über Sämlinge noch über Wurzelausläufer vermehren. Warum ist das so? Der Grund ist der für Rhododendren ungünstige Boden, der dort vorherrscht. Um trotzdem Rhododendren pflanzen zu können, hatte man damals in einem Kraftakt Lkws mit tonnenweise Torf

Mobilstationen für Bad Sassendorf

Der Kreis Soest hat mit der Fortschreibung des Nahverkehrsplans 2018 die Bereitschaft ausgedrückt, die Vernetzung der Mobilitätsangebote vor allem im ländlichen Raum voranzutreiben. Ziel ist ein Netz von Mobilstationen, welches neben großen Stationen an Bahnhöfen auch Mobilstationen in Dorflagen mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen enthält. In der letzten Sitzung des Fachausschusses für Verkehr und Mobilität des Kreises Soest hat ein Gutachterbüro ein Handlungskonzept für Mobilstationen in den kreisangehörigen Kommunen vorgestellt. Solche Stationen

Haushaltsrede 2021

In der Gemeinderatssitzung am 24.03.2021 wurde der Haushalt 2021 der Gemeinde Bad Sassendorf verabschiedet. Aufgrund der pandemischen Lage hatten sich die Fraktionsvorsitzenden im Vorfeld geeinigt die traditionellen Reden zum Haushalt nicht während der Sitzung zu halten, sondern diese werden stattdessen direkt dem Protokoll beigefügt.
Die Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden Thorsten Kontorzik gibt es daher auch hier zum Nachlesen.

Tierschutzverstöße bei Wasserbüffelhaltung festgestellt

Keine Tränke, keine Fachkunde und Auflagen durch das Veterinäramt Das Naturschutzgebiet Woeste ist für viele junge und alte Gäste und auch für alle Einwohner im Kurort seit Jahrzehnten ein Ausflugsziel und Anziehungsmagnet. Die Wasserbüffelhaltung ist eine gute Sache, mit der Naturschutzziele erreicht werden können und die deshalb nach Auffassung der SPD Fraktion weitergeführt werden soll. Der Tod der Woeste-Wasserbüffel im Eis, der bislang offiziell als schicksalhafter Unfall dargestellt wurde, hat